Stahlhammer Main Page Stahlhammer
submenu
Link to original article: http://www.powermetal.de/cdreview/anzeigen.php?albumid=4533

Article:

Irgendwie verfolgt mich diese Band. Das zweite Album "Wiener Blut" habe ich damals bei irgendeiner Verlosung gewonnen und den Nachfolger "Feind hört mit" haben mir Nuclear Blast damals mal als Bonus zu einer Bestellung hinzugepackt - wahrscheinlich weil keinen die arg belanglose Musik der Österreicher interessiert hat.

Aber STAHLHAMMER haben nicht aufgegeben und sind auch 2004 wieder mit einer neuen Platte am Start, und das erstaunlicherweise über den Branchen-Riesen Sony. Anscheinend werden jetzt, wo OOMPH! ganz unerwartet große Erfolge feiern durften, wieder alle möglichen NDH-Bands gesignt, damit auch jeder ein Stück vom großen Kuchen abbekommen wird. Aber ehrlich gesagt haben sich Sony hier keinen Gefallen getan, denn auch das neue Machwerk "Stahlmania" tingelt irgendwo zwischen den Kategorien "langweilig" und "nervtötend" hin und her, kann sich aber noch für keine so genau entscheiden.

Tja, ich habe es auch dieses Mal wieder versucht, mir Mühe gegeben, das hier Gehörte schön zu hören oder auch nur irgendeinen positiven Aspekt an dieser Scheibe zu finden, aber es tut mir leid - ich finde nichts. Harte Beats, einige Stakkatos, ab und zu einige Pianos und ein paar sphärische Sounds machen den Sound von STAHLHAMMER nach wie vor aus, und eigentlich gibt es da ja auch nichts auszusetzen, wären die Arrangements nicht so langweilig, der Gesang nicht so schwach und die Songs nicht so monoton ausgefallen. Bezeichnend dafür ist dann auch noch, dass das FALCO-Remake `Out Of The Dark´ der vermeintlich beste Song auf "Stahlmania" ist.

Ansonsten, das muss eben mal ganz klar gesagt werden, findet man auf "Stahlmania" nur Müll: der Versuch, ein bisschen nach MARILYN MANSON zu klingen (`Das Salz auf deiner Haut´) scheitert ebenso wie die seltsame Ballade `Das unentdeckte Land´. Und wenn man dann bei einem Song wie `Ich (Feel Me)´ versucht, einen Hit zu landen, indem man einen potenziellen Schlagersong auf hart trimmt, dann finde ich das schon arg peinlich für eine Band, die in Österreich schon einige Preise (ja, man soll's kaum glauben) hat einheimsen können.

Sorry, aber wenn ich solche Musik hören möchte, dann greife ich doch lieber zu den ganz Großen, sprich RAMMSTEIN, WEISSGLUT und natürlich OOMPH!, denn auf die konnte ich mich bisher noch jedes Mal verlassen.

Anspieltipps entfallen leider.

Björn Backes [22.09.2004]